23.01.2018 - 1. Damen - HCI

23.01.2018 - 1. Damen

„Es fehlt an Qualität“


HCI-Damen unterliegen 18:28

Der HC Ibbenbüren hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Damen-Landesliga eine deutliche 18:28-Niederlage bei dem TV Wattenscheid kassiert. Durch die Niederlage am Samstag bleiben die HCI-Handballerinnen nach zehn Spielen auf dem 10. Platz. „Wir haben insgesamt keine wirkliche Siegchance gehabt, Wattenscheid war deutlich stärker als wir“, musste HCI-Trainer Stephan Krems zugeben.

Für seine Mannschaft sah es anfangs dagegen gut aus. Einen 1:3-Rückstand glichen die Gäste zum 4:4 (18.) aus. In der torarmen ersten Hälfte gelang es den Bockradenern nicht, mit Wattenscheid Schritt zu halten. „Wir hätten nicht mit vier Toren zurückliegen müssen“, meinte Krems zum 6:10-Pausenstand. Die Fehler seien im Angriff zu suchen: „In der Abwehr stehen wir richtig gut, lassen vorne aber Chancen liegen oder machen technische Fehler.“

Nach der Halbzeit hatte der HCI richtig Probleme mit Wattenscheid. Durch einen 0:8-Lauf war die Partie nach 38 Minuten entschieden. „Das war eine Katastrophe, Wattenscheid hat zwei Gänge höher geschaltet und wir haben überhaupt keinen Zugriff bekommen“, ärgerte sich der HCI-Coach. Vor allem in der Offensive sieht er wesentlichen Nachholbedarf: „Das war über weite Strecken nicht landesligatauglich.“

Ab dem 6:18 haben beide Mannschaften viel gewechselt, da die Partie entschieden war. Am Ende ging der HCI mit 18:28 als Verlierer vom Feld. „Keinen Vorwurf an das Team. Alle haben sich bemüht und gekämpft, es fehlt aber an Qualität im Angriff“, fasste Stephan Krems zusammen.

Tore: Lena Brügge, Lampe (je 4/4), Manemann, Strootmann (je 3), Knuf (2), Krems, Werner (je 1).

Quelle: IVZ vom Dienstag, 23.01.2018