Schiermonikoog 2017

Tag 1 - Cowboy und Indianer erobern Schiermonikoog

Nach viel Aufregung, schlaflosen Nächten und einer langen Wartezeit trafen sich heute morgen die tapferen Kriegerinnen und Krieger aus den Lagern der Indianer und Cowboys an der "Hölle Bockraden", um sich auf die beschwerliche Reise auf die weit entfernte Insel Schiermonikoog zu machen. Mit der Dampflok von Merlino und dem Lokführer Siggi erreichten alle Wildwest'ler schließlich das Meer. Von dort an ging es mit dem Schiff weiter auf die Insel.

Angekommen, sattelten die Squaws, Indianer, Cowgirls und Cowboys ihre Drahtesel für den Weg zum Nachtlager der nächsten Tage. Fertig eingerichtet und mit einem reichhaltigen Mittagessen im Bauch ging es dann bei bestem Wetter auf Erkundungstour. Im nächsten Dorf deckten sich die kleinen Eroberer mit den nötigen Nahrungsmitteln ein, um die Tage im Wilden Westen gut überstehen zu können.

Als die Insel mit dem Drahtesel erkundet und das Abendessen verputzt war, wurden die Gruppen für den Rest der Reise eingeteilt. Alle mobilisierten noch einmal ihre grauen Zellen, um die ersten Punkte im Kampf um die Krone im Wilden Westen zu erspielen. Das Quiz war gleichzeitig der Abschluss eines grandiosen 1. Tages in der Fremde.

Alle Wildwest'ler des HCI schicken grüßende Rauchzeichen in die Heimat. Uns geht es gut

Tag 2 - let's get ready to Rallye


Ein neuer Tag im Wilden Westen. Nach dem reichhaltigen und nahrhaften Frühstück konnten alle Wildwest'ler sich in verschiedenen AG's in echte Indianer/innen und Cowboys/-girls verwandeln, einen Materpfahl bauen, T-Shirts gestalten oder Cowboysterne und Indianerschmuck basteln. Anschließend ging es dann zum Mittagessen.

Nach der kurzen Mittagspause ging es dann, in den Tags zuvor eingeteilten Gruppen, auf die Mission Inselrallye. An verschiedenen Stationen galt es dem tapferen Cowboy Jim zu helfen sein Vieh, allen voran jedoch seine Ehre vor dem gemeinen weißen Adler zu verteidigen.

Schlussendlich beendeten alle Gruppen die Rallye meisterlich und sammelten eifrig Punkte für einen Platz auf dem Siegertreppchen am Ende der Ferienfreizeit. Als Belohnung wurde für die müden Kämpfer ein Friedensfeuer am Badestrand entzündet.
Wir hoffen, dass die Rauchzeichen wieder einmal bis in die Heimat zu sehen waren und schicken einen indianischen Gruß an alle Eltern, Freunde und Mitglieder der HCI Familie. Howdy!

Tag 3 - die Challenge am Wasserloch


Mit den ersten Sonnenstrahlen erwachten die kleinen Cowboys und Indianer aus der verdienten Nachtruhe. Nach einem arbeitsreichen und anstrengenden Tag 2 ging es nun mit neuer Kraft in neue Abenteuer. Am Vormittag konnten sich die Nachwuchskrieger in verschiedenen Spielen, mit und gegen die Betreuer, auf die Punktejagd am Nachmittag vorbereiten.

Nach einem erneut grandiosen Mittagessen sattelten alle Teams ihre Drahtesel, um sich auf den Weg zum Wasserloch, dem Berkenplas, zu machen.

Dort angekommen wurde sich in verschiedenen Spielen um wichtige Punkte zum Gewinn der Wildwestkrone duelliert.

Letztlich verloren sogar die Betreuer im Tau-Ziehen gegen die jungen Krieger. Zur Belohnung bekamen alle ein stärkendes Eis, um für die Siegerehrung und die anschließende Abschlussfeier gewappnet zu sein.

Nach Auswertung der Punkte gewann die Gruppe 3 ganz knapp. Nach der Preisverleihung ging es dann in den Saloon zur Party der Sieger. Nach siedender Stimmung und vielen Tänzen um den Tags zuvor selbst gestalten Materpfahl, fielen alle Krieger müde in ihre Tippis.

Wir löschen ein letztes Mal die abendlichen Lagerfeuer und hoffen, das die Rauchzeichen bis in die Heimat reichen. Howdy aus der Ferne!

Tag 4 - Die Heimat ruft


Noch ein letztes Mal wachten die müden Krieger in fremden Betten auf. Auf Schiermonikoog machte sich Abschiedsstimmung breit, denn der letzte Tag war angebrochen.

Nach einer morgendlichen Stärkung wurden erst einmal die Tippis auf Vordermann gebracht. Anschließend wurden erneut die Mustangs gehalftert und alle Kräfte gebündelt, um den Weg zum Spielplatz zu überstehen.

Bei Gegenwind und kühlen Temperaturen kämpften sich alle Krieger tapfer bis zum Spielplatz durch.

Die Rückkehr in das vorübergehende Zuhause auf Schiermonikoog sollte gleichzeitig die letzte Mahlzeit auf der langen Reise bedeuten. Abschließend ging es noch einmal zum Strand.

Von dort aus fuhren Alle zum Boot, welches sie zurück ans Festland bringen sollte. Die Kutsche mit Kutscher Siggi stand bereits bereit, sodass die Nachwuchshäuptlinge und -sheriffs die letzte Etappe der Reise antreten konnten. Angekommen wurden alle liebevoll von ihren Eltern in Empfang genommen.

In Erinnerung bleibt nun eine unvergessliche Ferienfreizeit mit viel Spaß, Action aber vor Allem freundschaftlichem und sportlichem Miteinander. Die Betreuer bedanken sich bei 35 lieben Indianern und Cowboys für vier wunderschöne Tage in der Ferne und hoffen, dass Alle viel Spaß auf der Ferienfreizeit hatten. In diesem Sinne hoffen wir darauf, im nächsten Jahr viele bekannte Gesichter wieder zu treffen und verbleiben bis dahin mit einem handballerischen HOWDY!

#hci #schiermo2017 #wildwest #cowboy #und #indianer #handball#hndbl