30.01.2018 - 1. Herren - HCI

30.01.2018 - 1. Herren

HCI holt einen Sechs-Tore-Rückstand auf


Landesligist gewinnt nach 10:16 zur Pause noch mit 31:25

Sebastian Elbert und die HCI-Herren besiegten den Gast aus Steinhagen, nachdem sie zur Halbzeit noch klar zurückgelegen hatten. Foto: Carolin Mönninghoff

Der HC Ibbenbüren hat sich mit einem 31:25 gegen die Spielvereinigung Steinhagen 2 im Abstiegskampf der Handball-Landesliga Luft verschafft. Die Mannschaft von Trainer Holger Nieters gewann am Freitagabend in der Halle Bockraden trotz eines 10:16-Rückstandes zur Halbzeit und liegt nun im Mittelfeld der Tabelle. „Nachdem wir in der ersten Halbzeit unsere Taktik nicht umgesetzt haben, mussten wir im zweiten Durchgang mehr als 100 Prozent geben und haben uns den Sieg dann auch verdient“, lobte Nieters sein Team nach der Aufholjagd.

Die ersten 30 Minuten der Bockradener waren nicht schön anzusehen. „Wir haben in der Abwehr die Lücken nicht zugeschoben und im Angriff den Torwart zum Weltmeister geschossen. Insgesamt war ich zur Pause gar nicht gut zufrieden“, ärgerte sich Holger Nieters über das 10:16 zur Halbzeit und das schlechte Spiel der Hausherren.

Ein komplett anderes Bild zeigte sich im zweiten Durchgang, als der Gastgeber aus den Fehlern gelernt hatte und schnell zum Anschluss kam. „Wir haben vorne mit zwei Kreisläufern gespielt, dadurch hatten wir mehr Luft im Rückraum geschaffen. Zusätzlich waren wir in der Abwehr aggressiver und haben so mehr Ballgewinne gehabt, die zu einfachen Toren nach Tempogegenstößen führten“, erklärt Nieters die Minuten nach der Pause zum 19:19-Ausgleich (46.).

Zwar geriet der HCI in der Folge erneut in Rückstand, „aber da hatte ich nicht das Gefühl, dass wir das Spiel abgeben werden“, so Nieters. Durch die „geschlossene Mannschaftsleistung“ in der zweiten Halbzeit bestätigte sich sein Gefühl. Mit 31:25 besiegten die Bockradener Steinhagen letztlich deutlich.

Quelle: IVZ vom Dienstag, 30.01.2018